Advertisements
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2012

Hohe Rippe vom Kugelgrill nach Steven Raichlen steht schon lange auf meiner To-Do-Liste. Dazu habe ich ein 4 kg Stück besorgt.

Die Rückenknochen frei schneiden.

Mit der Messerspitze 1 cm tiefe Schlitze ins Fleisch schneiden und Knoblauchstifte (aus 3 großen Zehen) in die Schlitze stecken.

Den Braten mit einer Würzmischung aus je 2 TL Knoblauchsalz, Zwiebelsalz, Rauchsalz, getrocknetem Rosmarin und einem TL schwarzen Pfeffer einreiben.

So ein Braten soll laut Raichlen nach 2,5 Stunden bei mittlerer Hitze eine Kerntemperatur von 65° erreicht haben. Schau`n mer mal…

Während der ersten Stunde immer wieder Holzspäne zum Räuchern zugeben.

Nach einer Stunde hat das Fleisch schon gut Farbe vom Rauch angenommen.

Nach einer weiteren Stunde hängt die KT immer noch unter 30°. So wird das wohl nichts. Die Rippe wird im Helia Smoker bei 150° weiter gegart.

Nach einer Stunde im Helia Smoker sind 60° im Fleisch erreicht und der Braten kommt für 20 Minuten zurück auf den Grill.

Anschließend die Rippe vom Grill nehmen und 15 Minuten ruhen lassen. Das Fleisch gart hier noch weiter (KT vor dem Anschnitt 69°).

Das Fleisch vom Knochen lösen…

und in dünne Scheiben schneiden.

Dazu Bohnen aus dem Dutch Oven.

Ich weiß nicht, wie Steven Raichlen seine 4 kg Rippe in nur 2,5 Stunden garen konnte. So was wird wohl eher 4-5 Stunden in der Kugel dauern, wobei die Kruste dann extrem kross sein dürfte.

Meinen Gästen und mir hat die Rippe sehr gut geschmeckt. Der Garpunkt war perfekt und der Rauch rundet den Rindfleischgeschmack ab.

Advertisements

Read Full Post »

Lammkoteletts vom Grill sind so ziemlich das Leckerste, was ich kenne. Entscheidend ist  aber die Qualität des Fleischs und frische Ware schlägt TK-Ware hier wirklich deutlich!  Mein Tipp: türkisch/arabisch/persische Metzger aufsuchen, sofern es welche in der Nähe gibt. Wer einen MdV mit frischem Lammfleisch in der Auslage hat, darf sich glücklich schätzen.
Die Lammkoteletts am Vortag marinieren mit Olivenöl, frischen gehackten Kräutern (Thymian, Rosmarin, Oregano), in Scheiben geschnittenem Knoblauch und Chiliflocken.
Vor dem Grillen beidseitig salzen und pfeffern. Den Grill für indirektes Grillen bei hoher Hitze in der Glutzone vorbereiten und die Koteletts beidseitig je 2 Minuten scharf angrillen. Dann das Fleisch indirekt bei geschlossenem Deckel 5 bis 10 Minuten (je nach gewünschtem Ergebnis) gar ziehen lassen.
Dazu gibt’s Rosmarinkartoffeln und Ratatouille – lecker!

Read Full Post »

Dazu habe ich mir ein frisches Hähnchen vom Markt besorgt. Nicht ganz billig, aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Um dem weißen Hähnchenfleisch noch Geschmack zu verleihen wird der Gockel über Nacht gebrint. 160 g grobes Salz in je einem Liter Wasser und Apfelsaft auflösen. 4 Knoblauchzehen mit der Messerseite andrücken. 5 cm Ingwer in dünne Scheiben schneiden und alles mit 4 Zweigen Rosmarin zur Flüssigkeit geben.

Eintüten und für 16 Stunden in den Kühlschrank.

Das Hähnchen aus der Brine nehmen, abtrocknen und mit der Gewürzmischung Ras El Hanout einpulvern.

70 Minuten kei 150° garen.

Fertig!

Zart und saftig, mit leichtem Knoblauch-Ingweraroma. Vom Rosmarin schmeckte man nichts, Menge verdoppeln oder ganz weglassen.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: