Advertisements
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Cheddar’

Ein Klassiker aus den Staaten und bei der momentanen Hitze sehr gut OHNE Grill zuzubereiten ist das BLT Sandwich. Bacon, Lettuce, Tomato – Speck, Salat, Tomate.

Nehmt einen Sandwichträger Eurer Wahl (Toast, Baguette, Brötchen, …), röstet diesen etwas knusprig (Toaster, Backofen) und bestreicht die Innenseiten anschließend mit Mayonnaise  (Sandwich Spread). Schneidet Tomaten in Scheiben, zerhackt Eisbergsalat und packt beides auf die Unterseite des Sandwich. Die Tomaten dabei salzen und pfeffern.

Bratet eine Packung Bacon in der Pfanne bei mittlerer Hitze langsam aus und knusprig. Legt den Bacon auf das Gemüsebeet Eures BLT, Deckel drauf und fertig ist das klassische Sandwich.

bltc1

Ich habe aber noch zusätzlich auf den Bacon Ringe eingelegter Jalapenos gelegt und die Oberseite auf der Schnittfläche mit Cheddar belegt und unter den Grill des Backofens geschoben, damit der Käse etwas weich wird. Dann habe ich das Sandwich zusammengeklappt, fest zusammengepresst und gegessen.

bltc2

Immer wieder sehr lecker so ein BLT, v.a. mit Chili & Cheese.

bltc3

Advertisements

Read Full Post »

Zwei Scheiben weichen Weißbrots: die eine bestrichen mit Erdnußbutter, die andere mit fruchtiger Gelee oder Marmelade. Beide zusammen geklappt ergeben ein Peanut Butter & Jelly/Jam (PB&J) Sandwich. Sehr süß und sehr klebrig. Mein Erstkontakt mit diesem beliebten Pausenbrot der USA beim Schüleraustausch vor zig Jahren war dann auch weniger erfreulich, vermisste ich doch schmerzlich mein kauintensives Vollkornbrot mit Käse oder Leberwurst.
Umso erfreuter war ich, als ich kürzlich im Web auf einen PB&J Burger gestoßen bin, bei dem das P für Pimento Cheese, das B für Bacon und das J für Tomato Jam stehen. Dieser Hamburger hörte sich vielversprechend an! Also habe ich mich fix in Rezepte für Pimento Cheese und Tomato Jam eingelesen und entsprechende Einkäufe getätigt.
Erstmal habe ich den Pimento Cheese angerührt, damit dieser Zeit hat zum Durchziehen.
Dann habe ich die Tomatenmarmelade eingeköchelt.
Patties aus reinem Rinderhackfleisch mit den Händen geformt. Ungewürzt.
Die Patties beidseitig leicht ölen und reichlich salzen und pfeffern, dann scharf angrillen und indirekt mit einem Stück Butter belegt medium fertig grillen. Währenddessen auf der Gussplatte den Bacon knusprig grillen.
Schon lange suche ich in meiner Gegend nach Milchbrötchen, finde aber stets nur Rosinenbrötchen. Bis jetzt – denn gefunden habe ich fantastische Buttermilchbrötchen, optimal für einen Hamburger! Die Brötchen halbieren und mit Pimento Cheese bestreichen, darauf die Tomatenmarmelade streichen, die Patties und Baconstreifen auflegen und den Burger schließen. Fertig!
Riecht schonmal klasse!
Sieht sehr gut aus.
Einfach köstlich.

Read Full Post »

Auf der Suche nach einem kalt gerührten Käsedip als Alternative zum Cheese-Whiz bin ich auf diverse Rezepte zum im Süden der USA weit verbreiteten Pimento/Pimiento Cheese gestoßen. Hier ist meine Version:
 
200g alter Cheddar, gerieben
200g Frischkäse Doppelrahmstufe
8 EL Mayonnaise
1/2 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Chilipulver
1-2 Chili, entkernt und fein gehackt
1 kleines Glas Tomatenpaprika, abgetropft und klein geschnitten
 
Alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren und ein paar Stunden lang im Kühlschrank durchziehen lassen.
 
 
Pimento Cheese eignet sich zum Dippen mit Tortillachips, paßt super auf Cräcker oder als Topping für Hamburger oder Steaks sowie – natürlich – zu Philly Cheese Steak.
 

Read Full Post »

Viel zu lange habe ich keine Hamburger mehr gegrillt! Dabei sind sie doch das beste Fast Food, was man grillen kann: schneller geht’s nicht. Also nicht lange gefackelt und die Kugel im indirekten Setup mit Holzkohle auf 250°C gebracht. Nach hinten wandert erstmal der Bacon, über die Glut kommen die gefrorenen Patties. Grillen mit geschlossenem Deckel! Nicht erschrecken, es raucht dabei gewaltig…
Exkurs Patties (Hackfleischscheiben):
Ein Hamburger steht und fällt mit der Qualität der Patties! Ich nehme aus Bequemlichkeit die 125g-Patties von Block House (4er Pack) bei uns im Edeka aus der Tiefkühle. Diese sind hervorragend gewürzt, schmecken sehr rindfleischig, bleiben saftig und haben keine Knorpel oder Knochensplitter. Letztere Verunreinigungen habe ich leider schon in Billigpatties gefunden und rate daher von jenen ab.
Wer Patties selber machen möchte braucht Rinderhackfleisch mit einem höheren Fettanteil, als man es gewöhnlich bekommt. Einfach mal den Metzger fragen. Dann nur mit Salz und Pfeffer würzen, Patties formen und grillen.
Exkur Ende
Je Seite zwei Minuten grillen und dann nach hinten schieben, den Bacon kurz knusprig grillen.
Den Bacon auf die Patties legen und mit Cheddar (Scheiben von Kerrygold) bedecken. Buns (Burgerbrötchen) über der Glut kurz anknuspern. Dann Deckel wieder zu.
Auf die Bun-Unterseite kommen Hamburgersauce und Röstzwiebeln, auf die Oberseite BBQ-Sauce.
Der Patty mit Bacon & Cheese kommt auf die Unterseite. Jetzt noch Jalapenoscheiben darauf für den Wumms und fertig.
Jetzt wird der Hamburger zugeklappt und leicht angedrückt.
Den muss man mit den Händen essen! Mal zugreifen und reinbeißen?
Der zweite war bei mir mit „double cheese“, einen dritten brauchte ich daher nicht.
Das waren wieder superleckere Hamburger, ich muss die einfach mal öfter grillen.

Read Full Post »

Letzten Freitag hatte ich neben Sohnemann auch seinen Stiefbruder zu Gast und Hamburger wurden gewünscht. Zu Befehl!
Für Vatti mit roher Zwiebel. Le Big Makke Sauce regelt!
„Nee, den Bacon extra, den essen wir gerne so!“ Nun gut.
Genug der Worte, Burger gehen einfach IMMER!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: