Advertisements
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘spanisch’

Noch ein weiterer Fleischversender – braucht’s das? Nun, wir werden sehen…
Es erreichte mich vor einigen Tagen eine sehr nette Email von www.kreutzers.eu mit dem Vorschlag, deren Angebot zu testen und den großzügig bemessenen Gutschein online einzulösen. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen!
Der Onlineshop ist sehr ansprechend gestaltet. Es gibt Lamm aus Irland, Ibericoschwein aus Spanien, Rind aus Irland, Australien, Neuseeeland und den Staaten sowie das edle Wagyu „Kobe Style“ Beef und Kalbsfleisch.

Schnell finde ich zwei Angebote, die mich ansprechen – zu denen ich meine, mich aufgrund meiner Erfahrung kritisch äußern zu können. Es sind dies zwei 200g Steaks vom US-Roastbeef und ein 700g schweres Karree vom Iberico. Ich bestelle Mittwochs und gebe als Lieferterminwunsch den Freitag an. Umgehend kommt eine Email mit der Bestellbestätigung und der Zusage, am Wunschtermin zu liefern. Freitag komme ich dann von der Arbeit nach Hause und finde tatsächlich ein Paket mit netter Karte für mich vor. Eine wohlbekannte Grillzeitschrift liegt ebenfalls bei. Sehr nett!

Sie haben Post! Oh! Danke!

Sie haben Post! Oh! Danke!

Im silbernen Thermokarton finde ich US-Beef und Iberico jeweils für sich vakuumiert und mit vier großen Icepacks (noch vollständig gefroren) beschwert. So soll es sein. Das Iberico friere ich ein und nehme mir erstmal die Steaks vom US-Beef vor.

Sehr schöne Steaks vom US-Roastbeef.

Sehr schöne Steaks vom US-Roastbeef.

Es sieht so aus, wie ich US-Rostbeef kenne: ansprechende, nicht übermäßige Marmorierung und Fettränder – der Geruch ist neutral rindfleischig. Ich öle die Steaks leicht und salze sie reichlich. So lasse ich sie erstmal 30 Minuten liegen. In der Zwischenzeit sind die Ziegenkäse zur Vorspeise fertig und ich lege schonmal die Kräutersaitlinge, die ich als Beilage zu den Steaks geplant hatte, auf.

Ziegenkäse mit Rosmarin und Honig (oben) & PIlze (unten).

Ziegenkäse mit Rosmarin und Honig (oben) & PIlze (unten).

Kräutersaitlinge vom Grill (mariniert mit Olivenöl, Salz und Pfeffer) sind sehr lecker, der Pilz behält beim Grillen seinen festen Biss und schmeckt wirklich sehr, sehr lecker.

Kräutersaitlinge for the win!

Kräutersaitlinge for the win!

Die Grill Grates sind nun auch voll aufgeheizt und ich kann das Fleisch auflegen. Da die Steaks sehr dünn sind, muss ich schnell sein: 2 Minuten pro Seite bei mehrfacher Bewegung des Fleischs und schon sind die Steaks fertig gegrillt.

Wir wollen Röstaromen!

Wir wollen Röstaromen!

Nun lasse ich sie noch 5 Minuten ruhen.

Die Vorfreude wächst!

Die Vorfreude wächst!

Steak vom US-Roastbeef mit marinierten Kräutersaitlingen und Habanerosauce.

Ein gutes Steak mit exquisiter Beilage.

Ein gutes Steak mit exquisiter Beilage.

Auf den Punkt gegrillt. Das Fleisch ist zart und lecker, wie ich es von US-Beef gewohnt bin. Ich habe nichts auszusetzen und streiche mir zufrieden über den Bauch. 😉

Innen rot und saftig und ohne grauen Rand.

Innen rot und saftig und ohne grauen Rand.

Eine Woche später soll das Karree vom Iberico verkostet werden. Ich taue es im Kühlschrank langsam über 48 Stunden auf und lege es, vakuumiert wie es ist, in mein Sous Vide Bad. Dort schwimmt es bei 54°C über 2 Stunden hinweg. Blubb…

Ibericokarre auf Tauchfahrt.

Ibericokarree auf Tauchfahrt.

Anschließend befreie ich das gute Stück aus seinem Foliengefängnis, tupfe es mit Küchenpapier sorgfältig trocken, reibe es leicht mit Öl ein und salze es großzügig. Der Grill ist vorgeheizt und ich grille das runde Stück abwechselnd auf dem Grillrost und auf den Grill Grates.

Das Karre pendelt zwischen Grillrost und Grill Grates.

Das Karre pendelt zwischen Grillrost und Grill Grates.

Nach gut 10 Minuten allseitigem Grillen kann das Karree serviert werden. Es darf sich erstmal 5 Minuten lang erholen und einfach mal nur toll aussehen. 🙂

Ein Traum von einem Ibericokarree.

Ein Traum von einem Ibericokarree.

Der Anschnitt zeigt, dass ich mal wieder alles richtig gemacht habe – so sehen 58°C Kerntemperatur beim Iberico aus – und es tritt so gut wie kein Fleischsaft aus.

Auf den Punkt gegrillt: 58°C KT.

Auf den Punkt gegrillt: 58°C KT.

Als Beilagen zu dieser spanischen Köstlichkeit hatte ich eine Tortilla de Patatas gebacken und eine Aioli gemixt. Dazu einen Tinto aus Navarra. Wohlgemerkt: das Fleisch bleibt pur! Alles andere wäre eine Sünde gegenüber diesem großartigen Stück Natur. Selbst auf Pfeffer verzichte ich.

Ibericokarree mit Torilla und Aioli.

Ibericokarree mit Torilla und Aioli.

Wie es geschmeckt hat? HIMMLISCH! Einfach unglaublich lecker… Bunte Bentheimer, Schwäbisch-Hallesches, Duroc oder Mangalitza – sie sind allesamt tolle Schweinerassen und bringen ein köstliches Fleisch hervor. ABER es geht einfach nichts über ein Iberico.

Karree vom Iberico.

Karree vom Iberico.

Kreutzers: douze points, twelve points, zwölf Punkte. Ich bin begeistert!

AKTION FÜR MEINE LESER:
Damit auch ihr euch von der Qualität Kreutzers‘ überzeugen könnt, habe ich für euch einen Rabatt ausgehandelt: wenn ihr bei Kreutzers in der Zeit vom 11.04 bis zum 17.04.2015 bei eurer Bestellung den Gutscheincode Mich schickt der Ribber! eingebt, so bekommt ihr einen 10%igen Nachlass gewährt! Was sagt ihr nun? Auf geht’s: klicken, bestellen, genießen! 🙂

-> www.kreutzers.eu

Advertisements

Read Full Post »

Blumenkohl ist momentan ja in aller Griller Munde, als ganzes in Hackfleisch gepackt und mit Bacon abgedichtet, sodann mit BBQ-Sauce bepinselt kommt er vom Grill. Für mich ist das nichts, ich stelle euch daher zwei Blumenkohlrezepte für die gusseiserne Pfanne vor. Als Vorspeise gibt es marinierte Röschen, zum Hauptgang dann eine Blumenkohl-Chorizo-Pfanne.

Marinierter Blumenkohl
Den Grill und die Pfanne auf 200°C vorheizen. Einen Blumenkohl in Röschen zerteilen, große Rosen halbieren. Den Blumenkohl mit Olivenöl, Pfeffer, Salz und dem Abrieb einer Zitrone (den Saft brauchen wir später) vermengen (TK-Beutel und schütteln) und in die heiße Pfanne geben. Darauf achten, dass die Schnittflächen der Röschen unten liegen. Nach gut 30 Minuten des Bratens bei geschlossener Haube sind die Röschen weich, aber haben noch etwas Biss. So wollen wir sie.

Blumenkohl aus der gusseisernen Pfanne

Blumenkohl aus der gusseisernen Pfanne

Reichlich Blattpetersilie mit dem Saft der Zitrone, Olivenöl und etwas grobem Salz mixen und die Röschen darin marinieren. Lauwarm oder kalt mit knusprigem Weißbrot servieren.

Marinierter Blumenkohl.

Marinierter Blumenkohl.

Blumenkohl-Chorizo-Pfanne
Den Grill und die Pfanne auf 200°C vorheizen. Einen Blumenkohl in Röschen zerteilen, große Rosen halbieren. Halb soviel Kartoffeln wie Blumenkohl schälen und grob würfeln. Eine Chili, reichlich Knoblauch und eine große rote Zwiebel hacken. Eine Chorizo pellen und in Scheiben schneiden (oder würfeln). Eine große Dose Tomaten hacken, dabei Strünke, Hautreste etc. entfernen, den Saft auffangen. Die Strünke von 1 bis 2 Bündeln Blattpetersilie hacken. Olivenöl in die Pfanne gaben und die Chorizo anbraten. Chili, Zwiebel und Knoblauch einrühren und kurz mitbraten. Kartoffeln und Blumenkohl einrühren und kurz mitbraten. Salzen und pfeffern. Mit 1 Glas Rotwein ablöschen. Etwas einköcheln. Petersilie und Tomaten samt Saft sowie eine Prise Zucker zugeben und gute 30 Minuten bei geschlossener Haube köcheln.

Blumenkohl-Chorizo-Pfanne

Blumenkohl-Chorizo-Pfanne

Wer mag, reibt noch Manchego oder Pecorino darüber. Mit knusprigem Weißbrot und Aioli servieren.

Read Full Post »

Meine Rezepte haben den Holger vom Lüner Anzeiger zum Nachgrillen angeregt, ich freue mich sehr. Danke, Holger!

Lokalkompass des Lüner Anzeigers.

Lokalkompass des Lüner Anzeigers.

Mehr spanische Rezepte findet ihr mit Hilfe der Suchfunktion meines Blogs, ich habe sie mal für euch hier herausgefiltert.
Viel Spaß beim Nachgrillen und ¡Buen provecho!

Euer Ratgar/Jack

Read Full Post »

Im Winter esse ich ja für mein Leben gerne Grünkohl. Je kälter es draußen ist, umso häufiger und lieber kommt bei mir die deftig zubereitete norddeutsche Köstlichkeit auf den Tisch. Da aber der Winter 2013/14 von eher sanfter Natur (gewesen) ist, habe ich eher selten Grünkohl gegessen und war umso dankbarer für eine Rezeptanregung von Sternekoch Sascha Stemberg im „Kochalarm“ der WDR-Sendung „Aktuelle Stunde“. 🙂

Wie immer habe ich die Rezeptvorlage meinem eigenen Gusto angepasst. Meine Zutatenliste lautet daher:
1 Ring Chorizo (ca. 500 bis 750g), gepellt, gehackt
1 kg TK Grünkohl, grob gehackt
1 kg mehlige Kartoffeln, geschält, stückig geschnitten
250g gehackter, geräucherter durchwachsener Bauchspeck (Schwarte aufheben!)
100g Gänseschmalz
1 große Gemüsezwiebel, geschält, gehackt
3-4 Knoblauchzehen, geschält, gehackt
1 gelbe Paprikaschote, geputzt, gehackt
1 orange Paprikaschote, geputzt, gehackt
1 rote Pepperoni, gehackt
0,5 bis 1 Liter Hühnerbrühe
1 gestr. TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 gestr. EL geräuchertes Paprikapulver
2-3 gestr. EL Zucker
1 gestr. EL Kümmelsaat, im Mörser kurz angestossen
2 gestr. EL Senfsaat (hatte leider keine mehr, daher auch nicht im Bild)
Salz zum Abschmecken

Die Zubereitung:
Speck in Gänseschmalz langsam auslassen, Zwiebeln im Fett glasig dünsten. Knoblauch und Pepperoni kurz mitbraten, immerzu Rühren, Chorizo und Paprikawürfel mit braten, Grünkohl einrühren und ohne weiteres Rühren Röstaromen nehmen lassen. Dann Kartoffelwürfel einrühren, Brühe angiessen (es soll nicht zu suppig werden), Speckschwarte zugeben, würzen und ein gutes Stündchen bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme köcheln. Evtl. zwischendurch Brühe nachgiessen. Nach einer Stunde die Schwarte entnehmen, das Gericht abschmecken und sehr heiß servieren.

Grünkohl mit Chorizo nach Sascha Stemberg.

Grünkohl mit Chorizo nach Sascha Stemberg.

Dazu passen Scheiben gerösteten Landbrots mit Olivenöl beträufelt und ein kräftiger Wein, ein herbes Pils oder ein malziger Bock.

Eine wirklich köstliche Variation des norddeutschen Klassikers!

Eine wirklich köstliche Variation des norddeutschen Klassikers!

Guten Appetit!

Read Full Post »

Samstag war ich mal wieder in Enschede (NL) auf dem Markt. Dort gibt es ein vielfältiges Angebot an Käse, Obst, Gemüse, Fisch und Meeresfrüchten. Das Preisniveau auf diesem Markt ist zudem seeehr kundenfreundlich. 😉

Eigentlich wollte ich Fisch für die abendliche Vergrillung kaufen, konnte aber an den Scampi nicht vorrübergehen und habe schließlich ein Kilo dieser von uns so geliebten Meeresfrüchte mitgenommen.

Die Scampi mariniere ich bis zum Abend in reichlich Olivenöl, dem Saft von einer großen, reifen Zitrone, Salz, viel fein gehacktem Knoblauch und Chili, gehackten schwarzen Oliven und gehackter Petersilie. Wer mag, gibt noch einen Schluck trockenen Sherry oder Wermuth dazu.

Scampi müssen bei mittlerer bis hoher Hitze sehr kurz und unter Wenden gebraten oder gegrillt werden, damit sie weich bleiben! Zum Braten gebe ich die Scampi einfach samt Marinade in eine feuerfeste Form oder Pfanne und brate sie auf dem Grill oder dem Herd bis sie ihre Farbe von blaugrau zu rosarot geändert haben. Das dauert je nach Hitzezufuhr nur 3 bis 5 Minuten.

Scampi in der feuerfesten Form gebraten.

Scampi in der feuerfesten Form gebraten.

Dann einfach die Pfanne oder Form auf den Tisch stellen, knuspriges Weißbrot dazu reichen und fertig ist der mediterrane Schmaus. Dazu Zitronenachtel und eine Knoblauchsauce wie z.B. meine Aioli reichen. Mit dem Brot kann man noch herrlich das Würzöl auftunken.

Ich habe diesmal allerdings Spaghetti zu den Scampi gekocht und diese mit dem Würzöl aus der Form vermischt – erweiterte Spaghetti Aglio, Olio e Peperoncino quasi. 😉

Spaghetti ai Scampi.

Spaghetti ai Scampi.

Tipp: Da die Scampi mit den Händen auseindergepflückt und gepuhlt werden bitte an reichlich Servietten oder Blätter von der Küchenrolle, Schälchen mit Zitronenwasser sowie „Abfallteller“ für die Scampischalen und -köpfe denken.

Read Full Post »

Espeta – Spanische Rindfleischspieße
4 EL Olivenöl
8 EL trockener Rotwein
2 EL Sherryessig
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Lorbeerblätter, zermahlen
4 EL frische Blattpetersilie, gehackt
2 EL frischer Majoran, gehackt
zu einer Marinade verrühren. Die Marinade in einen TK-Beutel geben.

700g Rinderhüfte parieren und würfeln, salzen und pfeffern. Das Fleisch zur Marinade in den Beutel geben und gut von außen durchkneten. 24h kalt stellen.

Am Grilltag die Fleischwürfel auf Spieße ziehen und über der Glut beidseitig grillen.

Espeta - spanische Rindfleischspieße.

Espeta – spanische Rindfleischspieße.

Dazu passen ein mediterraner Kartoffelsalat und Salsa Brava.

Read Full Post »

Pinchos de Pollo – Spanische Hähnchenfiletspieße
250ml Olivenöl
4 -6 Knoblauchzehen, gehackt
1 rote Zwiebel, gehackt
1 rote Paprikaschoten, gehackt
1 TL frischgemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Salz
4 TL Chilipulver (am besten geräuchertes)
2 TL  Paprikapulver
mit dem Pürierstab zu einer Marinade mixen. Die Marinade in einen TK-Beutel geben.

4 Hähnchenbrustfilets (2 Brüste) säubern und in Streifen schneiden, salzen und pfeffern. Das Fleisch zur Marinade in den Beutel geben und gut von außen durchkneten. 24h kalt stellen.

Am Grilltag die Hähnchenstreifen auf Spieße ziehen und über der Glut beidseitig grillen.

Ribbers Pinchos de Pollo - spanische Hähnchenfiletspieße.

Ribbers Pinchos de Pollo – spanische Hähnchenfiletspieße.

Dazu passen Stücke von der Kartoffeltortilla und Aioli.

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: