Advertisements
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Spieß’

… oder auch Ribs vom Drehspieß (Spit). Und so geht’s:

Die Ribs am Vortag mit meinem Magic Dust rubben, eintüten und kalt stellen. Am Grilltag die Ribs in „Schlaufen“ auf den Spieß stecken. Die Ribs dann bei 200°C eine gute Stunde rotieren lassen.

Spit roasted Ribs - Ribs vom Drehspieß

Spit roasted Ribs – Ribs vom Drehspieß

Dann mit einer BBQ-Sauce (ich empfehle meine Apricot Glace) bestreichen, 10 Minuten weiter grillen, ein zweites mal bestreichen, erneut 10 Minuten weiter grillen und servieren.

Spit roasted Ribs - Ribs vom Drehspieß

Spit roasted Ribs – Ribs vom Drehspieß

Einfach, schnell, mit Gelinggarantie und sooo lecker!

Advertisements

Read Full Post »

Gestern war mal wieder Grillabend bei meinen Eltern, es gab Sucuk und Köfte vom Schwenkgrill und unsere traditionellen Familienspieße am offenen Feuer gegrillt. Die Spieße werden aus gut gewürzten Schweinefiletscheiben, weißem Speck und Zwiebelscheiben gesteckt. Das war mal wieder ein sehr schöner und besonderer, ursprünglicher Grillabend – herrlich.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Spiesse am offenen Feuer.

Read Full Post »

Schweinenacken würfeln. Die Nackenwürfel mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, gerebeltem Thymian und Basilikum würzen. Oder Ihr nehmt direkt meinen 4G-Rub. 😉

Das Fleisch gut durchkneten. In einen Tiefkühlbeutel Olivenöl geben und frischen Knoblauch nach Gusto hinzu pressen. Die Nackenstücke in den Beutel geben und von außen ausdauernd massieren. Über Nacht kalt stellen. Am Grilltag auf Spieße ziehen und indirekt bei 225°C gute 30 Minuten grillen. Abschließend kurz beidseitig über der Glut anknuspern.

grill-we06
Dazu passen Tsatsiki, Zwiebelringe, eingelegte Pepperoni und meine Fake Fries (mit Mayo!). Guten Appetit!

grill-we07

Read Full Post »

Eine schöne Mischung aus Bratkartoffeln und Patatas Bravas sind gegrillte Kartoffelspieße. Ich habe sie mal als Beilage zu Spießen mit BBQ-Chorizo gemacht, begleitet von selbstgemachter Aioli, eingelegtem Ziegenkäse und Artischockenherzen mit Senf-Zitronen-Dressing.
 
 
Festgekochte Kartoffeln in gleich große Stücke schneiden, in Olivenöl wenden und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili bestreuen. Aufspießen. 20 Minuten in der Kugel bei 200°C indirekt grillen und dabei auch mal über’s Feuer ziehen. Eine leckere Beilage vom Grill!
 

Read Full Post »

Oooh, what a night on Planet Paprika!
 
 
Zu viert Bier trinken, dummes Zeug quatschen und Balkangrillerei, Schnäpse und Tabak, Planet Terror gucken und dann noch mit Brennvatti at the controls bis 4 Uhr früh zu zweit zu Nu Jazz tanzen – herrlich.
 
Aber kommen wir nun zum Essen – der Balkangrillerei!
 
Es gab meine Traditionsspieße (Würfel vom Schweinenacken, Paprikascheiben und Scheiben vom geräucherten Bauchspeck), das Fleisch 24 Stunden leicht geölt mariniert mit Ribbers Balkan-Rub, dazu rohe Zwiebeln und eingelegte milde Pepperoni. Leberspieße vom Brennvatti nur mit Salz und Pfeffer gewürzt und seine gegrillten Paprikastreifen (mit Knoblauchöl bepinselt, mit Veggie-Rub bestreut und beidseitig gegrillt.
 
 
Als Beilage durfte mein leckerer Djuvec-Reisnicht fehlen:
1 Zwiebel und
1 rote Paprika fein hacken und in
2 EL Schweineschmalz dünsten.
2 EL Tomatenmark einrühren und mit braten, damit die Säure verfliegt.
1 Tasse Reis einrühren und unter Rühren
2 TL Paprika edelsüß darüber streuen.
2 Tassen Hühnerbrühe und
4 Lorbeerblätter zugeben und nicht mehr rühren. Deckel drauf und auf kleinster Flamme 15 Minuten köcheln. Dann beiseite stellen und den Deckel mindestens weitere 15 Minuten geschlossen lassen, besser 30 Minuten.
1 kleine Dose Erbsen einrühren. In einem kleinen Topf
2 EL Butter erhitzen und je
2 EL Paprikamark und Tomatenmark unter Rühren anbraten. Mit etwas Wasser auffüllen, zur sämigen, dicklichen Sauce rühren und unter den Reis mischen. Fertig. Schmeckt, heiß, lauwarm oder kalt als Reissalat.
 
 
Ein wunderbarer Abend war’s – und ich habe nur zwei Mückenstiche davon getragen! 😉
 

Read Full Post »

Schweinenackensteaks in Würfel schneiden und in etwas Olivenöl wälzen. Reichlich mit meinem 4G-Rub würzen, durchkneten und mehrere Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
Vor der Vergrillung die Fleischwürfel aufspießen und die Spieße zunächst beidseitig scharf angrillen, dann indirekt gar ziehen und am Ende erneut scharf aufknuspern.
Servieren mit rohen Zwiebeln, Skordalia, Zaziki, Krautsalat, Oliven und Pepperoni.
Sehr lecker!

Read Full Post »

Einfaches Zwei-Gänge-Menü für vier Personen an einem Sommerabend.
Little Wings
Die Chicken Wings am Gelenk zerteilen und leicht ölen (damit die Gewürze besser haften bleiben). Würzen mit Salz, Pfeffer, Selleriesalz, Paprika edelsüß, Cayennepfeffer, Curry süß, Curry sehr scharf. Nicht an Salz und Schärfe sparen! 4 Stunden kalt stellen.
Die Kugel mit dem Smokenator aufheizen und den Kohlerost mit reichlich Jehova auskleiden für herabtropfendes Fett und Sirup.
Die Litte Wings indirekt bei 200 bis 225°C garen, bis die Haut knusprig wird. Das dauert eine gute Stunde. 1/3 der Wings lackiere ich mit Ahornsirup, 1/3 bleibt unlackiert und das letzte Drittel lackiere ich mit Cranberry-Sirup. Die Wings grillen weitere 10 bis 15 Minuten indirekt. Fertig!
Links Cranberry, Mitte unlackiert, rechts Ahornsirup.
Unlackiert sind die Wings schonmal lecker würzig, salzig und scharf. Noch besser sind aber die lackierten Wings, deren Süße hervorragend zu ihrer Schärfe paßt. Ahornsirup schlägt jedoch Cranberrysirup mit 3:1 – auch mir schmeckten die Ahornsirupwings am besten. Gedippt wurden die Wings in Ribber’s Chicken Wings Hot Sauce, die von einem Gast aus Begeisterung den Abend über immer wieder pur geschleckt wurde.
Für den Hauptgang hatte ich einen mediterranen Nudelsalat zusammengedacht und bereitet sowie 6 Nackensteaks vom Schwein für Fleischspieße in Würfel geschnitten.
Mediterraner Nudelsalat
Am Vortag eine Gemüsezwiebel und eine Paprikaampel in Streifen schneiden von der Länge der verwendeten Nudeln (hier: Fusilli). In einer großen Pfanne in reichlich Olivenöl anbraten, gehackten Knoblauch zugeben. Salzen und pfeffern. Etwas gemörserten Chili zugeben. Mit Balsamico Bianco ablöschen und etwas die Säure verköcheln lassen. Beiseite stellen.
500g Nudeln in stark gesalzenem Wasser al dente kochen, kurz abtropfen lassen und noch heiß mit dem Pfanneninhalt vermischen. Ein halbes Glas getrocknete Tomaten in Öl würfeln, schwarze Oliven in Streifen schneiden und mit den Nudeln vermengen.
Über nacht kalt stellen und am Grilltag 4 Stunden vor dem Servieren herausstellen, damit der Salat auf Zimmertemperatur kommt. Nach Bedarf etwas mehr Olivenöl einrühren und den Salat abschmecken. Parmesan reiben und unterheben. Rucola waschen und die Blätter kleingeschnitten oder gezupft unterrühren. Servieren.
Fleischspieße
Gute 125ml Olivenöl mit dem Saft einer großen halben Zitrone verschlagen. Den Schalenabrieb einer ganzen großen Bio-Zitrone, reichlich Blättchen vom frischen Zitronenthymian aus dem Garten und 4 bis 5 gemörserte Rispen vom Bengalpfeffer sowie zwei große, gehackte Chinaknoblauchzehen einrühren. Die Marinade in einen TK-Beutel füllen, die Fleischstücke zugeben und kräftig durchkneten. 4 Stunden kalt stellen.
Die marinierten Fleischstücke auf Holzspieße ziehen, dabei mir einer Schalotte beginnen und abschließen. Die Spieße indirekt gute 20 Minuten bei 200°C garen, dann direkt über der Glut scharf angrillen für Röstaromen.
Servieren!
Oberleckere Fleischspieße mit einer leichten Zitronennote – wunderbar an einem sommerlichen Abend!

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: